pisa luminara di san ranieri

gestern abend war ich beim lichterfest in pisa. san ranieri, was wohl soviel wie sankt reinhard heisst, wird hier in pisa richtig gefeiert. die stadt ist die ganze nacht auf den beinen und ich glaube, dass ich erst um 4:30 die polizei gesehen habe, wie sie einem der djs sagte, er solle die musik leiser machen. photos kommen spaeter. hier erstmal die videos von gestern abend.

der gnadenlose dj legt sonst im borderline auf. ihm habe ich zb. seven nations army von den white stripes zu verdanken. gestern abend war ihm wohl eher noch technischer musik.

giorgios pizzeria

pisa luminara di san ranieri teil 2

giorgios pizzeria lichterkette in pisa beim feuerwerk prost neujahr.. pisa war ausverkauft florenz piazza della republica elena, bas und ich abends lumninara di san ranieripisa war ausverkauft. also nicht, dass man hätte tickets kaufen müssen. aber ich habe noch nie soviele leute dort gesehen. als ich vor zwei jahren dorthin kam, war es eine kleine stadt. der turm als touristenattraktion. feierabend. mehr auch nicht. das luminara di san raniere (was wohl lichterfest für sankt reinhard heißt) bringt mehr menschen in die stadt als der torre pendente. und bas hatte nicht untertrieben. pisa hat gefeiert und im grunde genommen das ganze wochenende. denn pisa ist in die serie b aufgestiegen. glückwunsch dazu.

trikots von ac florenz

die osteria di luca toni

trikots von ac florenz

ich habe keine kosten und mühen gescheut und bin nach florenz gefahren. dort war ich dann abends in der osteria (mastro bulletta in der via cento stelle), in der luca toni, der neue superstar des fc bayern, hin und wieder gegessen hat. der grund dafür war, dass enrico’s wohnung dort in der nähe ist. wie man an der trikot-wand sehen kann, ist der besitzer der osteria ein fionrentina-fan. bzw. die spieler sind seine gäste. und das zu recht. das essen war großartig. sehr lecker. ich habe orata al forno gegessen. also da bin ich gespannt wo luca in münchen essen wird.

florenz

abgesehen davon wird herr toni florenz nicht so sehr vermissen. denn münchen hat ja auch ein genügend alte bauten und schöne häuser, dass der italienische flair, den münchen zweifelsfrei hat, nicht verloren gehen wird.

der blick aus dem hotel-zimmer

rom

der blick aus dem hotel-zimmer rom eine sehr alte stadt rom

ich war in rom. ich war dort zu einem summit eingeladen. das hatte sich kurzfristig ergeben. und deshalb war ich sehr froh, dass ich noch ein hotelzimmer in nähe der konferenz bekommen habe. rom ist eine schöne, alte stadt. ich hab mich gefreut, dass ich nach langer zeit nochmal zurück in italien war. es ist immer wieder schön, die sprache -selbst wenn ich sie nicht verstehe – zu hören.
ich habe festgestellt, dass die kurze zeit, die mir zur verfügung stand bei weitem nicht ausreicht, um sich rom anzuschauen. rom ist zu groß, hat so viele alte gebäude und häuser und kirchen, dass ich da bestimmt nochmal hinfahren werde um mir alles anzuschauen. ich bin auch am petersdom vorbeigekommen konnte aber leider keine bilder machen. die werde ich dann bei nächster gelegenheit gerne nachliefern. ein highlight war sicherlich eine sommer-dinner am mittwoch-abend außerhalb von rom. dort ist auch das video des bauchtanzes aufgenommen worden. dort habe ich auch eine alte leidenschaft wieder entdeckt. nicht das bauchtanzen….nein, parmesan-käse. ein traum. irgendwann werde ich auch in ialien leben. allein schon wegen des essens, der sonne und den netten menschen.

auf der fahrt nach lido de jesolo

lido de jesolo und venedig

auf der fahrt nach lido de jesolo der blick aus dem hotelzimmer von lido de jesolo
der strand von lido de jesolo blick von der rialtobrücke in venedig, oktober 2006
endlich wieder bella italia. siamo andare a venezia. und zwar auf einem betriebsausflug – heißt heute nicht mehr betriebsausflug sondern offsite-event – in der nähe von lido de jesolo. das, werden vielleicht viele noch von früheren urlauben kennen (die campingplätze sind dort sehr beliebt), liegt in der nähe von venedig. die fahrt dorthin dauert mit dem bus ungefähr 7 stunden. was mir gar nicht so bewusst war, denn ich dachte, dass italien von münchen aus schneller erreichbar ist. aber die entschädigung ist die natur, durch die wir gefahren sind. die berge sind, wenn man lange jahre in köln gewohnt sehr imposant. leider weiß ich nicht, wo das bild mit dem berg genau ist, denn ich habe es aus dem fahrenden bus fotografiert.
mittags waren wir dann in lido de jesolo angekommen. und nachdem wir anfangs das problem hatten das hotel zu finden (was mit dem bus nicht so einfach ist, sich durch die schmalen straßen zu navigieren), konnte ich vom hotelflur aus, dieses wunderschöne bild mit meeresblick fotografieren. leider war das hotelflur und die zimmer waren rechts und links des flures, so daß man vom balkon das meer nur zwischen den hotels sehen konnte.
italien ist schön. auch anfang oktober noch. das meer ist warm und man bekommt, ohne das man sich eincremt auch keinen sonnenbrand. und italien ist ein land, in dem sich kulturrelle dinge schon sehr früh entwickelt haben. das vierte bild ist von der rialto-brücke in venedig aufgenommen worden. wikipedia sagt dazu, daß venezia älter als 1.500 jahre ist. und es gibt keine autos in der stadt. selbst fahrradfahren ist nicht erlaubt. alles wird per boot oder eben zu fuß gemacht. und regelmäßig steht der markusplatz unter wasser. deshalb findet man überall stege aus holz, über die die touristen und einwohner von venedig dann laufen müssen. venedig ist eine wirklich sehr interessante und spannende stadt. danke nochmal an giovanni, der eine wirklich gute führung durch die stadt gemacht hat.