handrail am haus der kunst

gestern fand am haus der kunst der quicksilver handrail event statt. das hört sich kompliziert an, wie man auf dem video sehen kann, ist es das aber nicht. snoboarder fahren ein treppengeländer herunter. „handrail“ eben. der dient also nicht nur zum festhalten, sondern auch zum boarden. das ist zweifellos eine schmale angelegenheit und ähnelt dem tanz auf dem drahtseil.

die jungs sind schon ziemlich gut und der unterschied zwischen einem profi-fahrer und dem rest wird einem dann auch recht schnell klar. was mich aber dann, als wir rausgingen, auch sehr beeindruckt hat, waren die surfer am eisbach. sonntagabend, dunkelheit, notstromaggregate, die das licht mit strom versorgen und surfer die im eisbach surfen. wir sprechen hier von einem eiskalten eisbach. nichts, was man vom strand in der sonne kennt. da ist absolute begeisterung zu spüren. ich werde da mal nachfragen, wie die das mit erkältungen machen..

Tags: No tags

2 Responses