kluun – mitten ins gesicht

kein buch hat mich bisher so beeindruckt, wie mitten ins gesicht von kluun. Ich würde sogar soweit gehen, es in die top five meines lebens zu wählen. Bisher jedenfalls. Dabei ist mitten ins gesicht kein leichtes buch. ein schickes amsterdam-pärchen. beide in agenturen. jung, cool, hipp und verheiratet. plötzlich die nachricht, die alles bisherige in den schatten stellt. carmen wird schwer krank. stijn tut alles um ihr zu helfen. doch nach und nach überfordert ihn die situation. er stürzt sich in eine affäre. kluun hat einen, wie ich finde, sensationellen schreibstil. neben der tragischen story, der männlichen sichtweise auf diese dinge, beschreibt kluun, wo es in amsterdam richtig abgeht. beispiel: „palladium: die auswahl von ajax holt sich dort schon seit jahr und tag ihre freundinnen. das gerücht geht um, dass sogar wim jonk (langweiligster ajax-spielter aller zeiten. bei psv gefiel’s ihm nachher besser) dort schon mal gescort hat. oder die beschreibung des roxy. kluun schreibt: „das roxy ist selig. der marco van basten des nachtlebens.“ stijn ist ein ladykiller, der sich durch seine affären zu retten versucht. ein wirklich sensationelles buch. vielleicht ist es deshalb so gut, weil es ein holländer geschrieben hat. bei aller begeisterung soll doch nicht verschwiegen werden, dass dieses buch sehr tragisch ist. und vielleicht deshalb so schön…

Eine Antwort auf „kluun – mitten ins gesicht“

Kommentare sind geschlossen.