push up’s im centennial park

am montag bin ich im centennial park morgens gelaufen. der ist über die oxfort street ganz entspannt zu erreichen. dort sind keine ampeln, nur ganz wenige autos und man kann seine runden drehen. als ich fast fertig war, kam ich an einer gruppe von leuten vorbei, die von einem coach trainiert wurden. ich habe denen zugeschaut und mir gedacht, dass das eigentlich ziemlich cool ist. als der coach, der stanley heißt, die gruppe zum laufen schickte, ging ich zu ihm hin und habe ihn gefragt, was ich machen müsse, um da mitzumachen. er gab mir daraufhin seine karte und wir haben später telefoniert.
und heute morgen um 6:30 uhr (halb sieben!!!) war es dann soweit. ich habe meine ersten übungen gemacht. und es ist kaum zu glauben, was man alles machen kann, ohne an irgendwelchen geräten zu trainieren. dinge, die sehr anstrengend sind. und so bekommt der begriff push up’s eine ganz neue bedeutung. jeder weiß, was push-up’s sind. diese sympathischen hilfsmittel, mit denen frau unvollkommenes wieder richtig positioniert, damit es hübsch anzuschauen ist. heute waren push up’s schlichtweg liegestütze. und ich höre jetzt noch…one, two, three, four, five, six, seven, eight, nine and ten. andreas com‘ on. another ten… (sagte er, während ich schon wieder auf der matte lag..)
hier das video aus dem centennial park:

Eine Antwort auf „push up’s im centennial park“

Kommentare sind geschlossen.