elizabeth bay und der sonnenaufgang

heute morgen bin einen anderen weg zum train gegangen. das heißt hier train, weil die tube wohl nicht mögen. und u-bahn kennen sie nicht. underground scheint ebenso verpöhnt, obwohl der train definitiv und gerade im cbd auch unterirdisch fährt. aber ich komme vom thema ab. also, elizabeth bay besticht durch seine wirklich nette nachbarschaft. und steht damit, wie schon mal erwähnt im krassen gegensatz zu kings cross.
das dornrösschen schloss liegt in elizabeth baysonnenaufgang elizabeth bay
der cross wird dominiert durch prostitution, halbseidene bars, sex-shops und derlei zeugs. elizabeth bay ist der gegensatz. ruhig, gemütlicht und nett. so zumindest, wenn man nicht hinter die kulissen blicken kann, was mir als quasi tourist verwährt bleibt. das ist auch gut so. so kann mir immer denken, dass es wirklich so ist. und der morgendliche blick auf den hafen ist ja auch dermaßen beieindruckend, dass ich da auch gerne hergehe. sowas haben wir ja in münchen oder köln gar nicht.

rushcutters und elizabeth bay

hier ein paar bilder meiner neuen nachbarschaft. die lage am cross ist ja schon etwas merkwürdig. halbseidene anzugträger wechseln sich mit nutten ab und es würde mich nicht wundern, wenn dort auch mal hin und wieder jemand erschossen wird. aber so ist das eben, wenn man close to the red light district wohnt.

rushcutters bay sydneyrushcutters bay und ich

entschädigt wird das ganze durch potts point beziehungsweise elizabeth bay. das ist nett. gemütlich. schön. das ist etwas, wo man am samstagmorgen gerne mit der zeitung und dem chai latte sitzt und sich das leben anschaut.

elizabeth bay in sydney

„welcome to the cross“ said sandy. she was so kind to help me with my lugguage. i moved houses. again. and for the last time during my stay in australia. finally i came home. after 5 weeks hopping from one appartment to the other i have reached my final destination.



and lucky me, it’s elizabeth bay. it’s similar to parts of hamburg, where they have st. georg or st. pauli in the neighbourhood. compared with that i live now in eppendorf of sydney. the st. pauli of sydney, at least more or less ist called kings cross. strip bars, night clubs, etc. it’s just a stone throw away.
elizabeth bay is close to a beach. it’s not a beach literally. but there are boots and these kind of things. and i have a quite nice flatmate.
in der nächsten zeit werde ich dann noch ein paar aufnahmen in meiner neuen nachbarschaft machen. das ist wirklich nett. heute morgen bin ich in den falschen bus eingestiegen, der mich an einen marinestützpunkt brachte. ein fantastischer ausblick auf die küste. wirklich.