winterlaufserie münchen: 15 km

15 km lauf der winterlaufserie
15 km lauf der winterlaufserie

der zweite teil der winterlaufserie ist am sonntag zu ende gegangen. 15 kilometer standen diesmal auf dem programm. so gesehen, nur 5 kilometer mehr, als beim nikolauslauf.
das wetter war bestens. strahlender sonnenschein, knackige -3° geschätzte temperatur. die strecke war auch gut. 3 mal im olympiapark um den see, richtung olympiastadion mit zieleinlauf auf den coubertinplatz. ich kam an mit 01:29:11. das ist in ordnung. vor allem wenn man bedenkt, dass ich erkältet war, also schlecht luft bekam und letzte woche donnerstag noch eine art krafttraining für meine oberschenkel gemacht hatte, was mir in den tagen danach leichten muskelkater bescherte.
sehr gut fand ich diesmal, dass der obere bereich des olympiabades für die läufer geöffnet war. der war angenehm warm und erholsam, wenn man von den frostigen temperaturen nach dem lauf reinkommt.
am 22.2. ist der 20 kilometer lauf.

nikolaus-lauf auf dem olympia-gelände: 10 kilometer

gestern war der start zum nikolaus-lauf. es gibt bei der winterlaufserie 3 läufe. 10, 15 und 20 kilometer.
10 km bin ich schon öfter gelaufen, insofern war es also weniger die distanz, sondern mehr die zeit, die ich angestrebt habe. nachdem ich dann anfangs etwas auf dem olympia-gelände umhergeirrt bin, habe ich dann die zhs (zentraler hochschulsport) gefunden, wo es die start-unterlagen gab. es war kein besonders schönes wetter. es war um die 3 grad und pünktlich zum start fing der regen an.

die winterlaufserie in muenchen ist gestartet
die winterlaufserie in muenchen ist gestartet
2 km vom ziel entfernt
2 km vom ziel entfernt

das lässt den tag nicht nochmal so schön werden. die strecke wurde gestern kurzfristig umverlegt, weil die ursprungliche route durch bauarbeiten nicht genutzt werden konnte.
anyway. 10 kilometer bleiben 10 kilometer. ich hatte bei meinem letzten lauf im fitness studio eine zeit von 58:22, die ich mit meiner pulsuhr und einem durchschnittlichen puls von 140 gelaufen bin. das ist gesund und die muskeln danken es einem. gestern war ich gut drauf.
ich hatte beim start leider vergessen auf den start-knopf meiner uhr zu drücken und kam erst bei dem schild kilometer 4 dazu. also ich bei kilometer 1 ankam, waren 1:05 minuten auf der uhr. ich checkte bei kilometer 2 wieder und hatte 6:35 auf der uhr, was einen kilometer-schnitt von 5:30 bedeutet. das war für meine verhältnisse ziemlich zügig. mein puls war während des ganzen rennens um die 170. also weit über dem, was die muskeln eigentlich mögen. aber ich habe gemerkt, dass ich die strecke so gehen kann und habe dann auch weitergemacht.
die neue streckenplanung sah vor, dass er parcour insgesamt 3 mal gelaufen werden musste. zwischenzeitlich habe ich dann immer wieder auf die uhr geschaut und lag immer bei 5:30 – 5:40. damit war ich zufrieden. ich habe zwar gemerkt, dass die atmung nicht ganz ideal war, aber 10 kilometer sind da machbar.
jedenfalls kam ich dann in zielnähe. und als ich wieder auf der tartan-bahn war, habe ich angezogen. einen läufer habe ich dann noch im ziel überholt, was man auf dem bild sehen kann. die endzeit war:

00:55:25
nach zu lesen, überigens aus hier.