watsons bay

ich komme mit dem schreiben nicht hinterher. es gibt viel zu tun in australien und der rückflug rückt näher.
letzte woche sonntag bin ich wieder mit der fähre unterwegs gewesen. das mit der fähre ist eine schöne sache. es hat ein bisschen von venedig, weil es wirklich ein offizielles „transport-mittel“ ist.
ich besitze das blue weekly ticket und kann damit einige fähren nutzen.
markus hatte mir den tip gegeben nach watsons bay zu fahren. und das war ein guter tipp. die fahrt mit der fähre dauert eine halbe stunde. und für alle, die das noch nicht gemacht haben, ist es eine gute gelegenheit sich nochmal die oper und das cbd vom harbour aus anzuschauen.

ich bin also aus der fähre ausgestiegen und durch den robertson park hoch zu the gap park gegangen. das ist nicht weit, da die halbinsel an der stelle höchstens 200 meter breit ist.

the gap park watsons bay und ich
watsons bay und der atemberaubende blick auf die klippen cliff watsons bay sydney

watsons bay ist natürlich sehr touristisch. es sind klippen, sehr hoch die fast senkrecht ins meer fallen. dort oben hat man einen wundervollen ausblick auf den ozean. der pazifik, der am anderen ende bei chile ankommt. und wie immer hatte ich meine kamera dabei. und habe alles fotografiert, was ich gesehen habe und was mir irgendwie gefallen hat. zwei älteren herren fiel das auf und sie sprachen mich an. sie fanden das lustig, weil es wohl etwas japanisches hatte. beide kamen aus melbourne, rentner und waren sowas wie hobby-bierbrauer, die etwas säuerlich über die preise in sydney waren. (0.33l beck’s, heinecken, etc. ca. 5€).
ich trug an dem tag einen orangenen kaputzenpulli. der wiederum fiel einem glasgow ranger-fan auf. ein älterer herr, irgendwann mal eingewandert und aufgrund seiner wurzeln natürlich mit dem blauen fussballtrikot unterwegs. wir unterhielten uns eine länger zeit über fussball und dabei kam heraus, dass er unseren aktuellen nationaltorwart nicht so gerne mag.

zurück zu watsons bay es ist sehr schön dort. wie schon gesagt, viele touristen, die sich die klippen anschauen. und an dem tag viel fliegen, die einem ständig um den kopf schwirren. es lohnt sich auf jeden fall, sich das anzuschauen.

Tags: No tags

2 Responses