wie angela merkel mit meinen didgeridoo spielte

das didgeridoo

ich bin aus australien zurück. und mittlerweile habe ich mich auch wieder an das wetter und an münchen gewöhnt. das es hier kälter sein würde als in sydney wusste ich ja, aber das es hier in den nächsten tagen schneien soll, das ist schon ein riesenunterschied zum südlichen australien.

vor 3 wochen war ich ja auf dem market at the rock’s. und dort habe ich ein didgeridoo gekauft. ich fand das schön so ein instrument als erinnerung mit nach deutschland zu nehmen. ich schreibe bewusst nicht souvenier, denn das ist es ja nicht. es passt phantastisch in meine wohnung. auf dem market gibt es einen stand von bandigan. die haben auch einen laden in woolahra und kennen sich mit den traditionen ihres landes sehr gut aus. die haben mir auf verschiedenen didgeridoos vorgespielt und damit konnte ich eins aussuchen. so ein didge wiegt je nach größe zwischen zwei und fünf kilo. die richtig großen, aus gumtree gefertigten instrumente, natürlich noch mehr.
bandigan hat einen lieferservice, was die sorgen des rücktransports mildert. ich habe also das didge und die fracht am stand gezahlt, meine adresse hier in münchen dagelassen und mich auf das didge gefreut.

als ich wieder in münchen war, klingelt endlich der ups-mann an der türe. ich gehe runter und dort steht er und hält das große ups-didgeridoo-paket im arm und grinst. das habe er noch nicht gesehen, dass es extra behälter für didgeridoos gäbe. ein bisschen stolz erzähle ich ihm, dass ich das in sydney gekauft habe und die auch einen lieferservice gehabt hätten. ich will das paket schon mitnehmen, als der ups-mann sagt, dass ich nur noch 59€ zahlen müsse. ??? das ist die höhe der einfuhrumsatzsteuer die ich zahlen musste. und ich muß gestehen, dass das die freude für das didge nicht wirklich getrübt hat, aber es störte mich, dass unser land erstmal pauschal kosten aufsetzt. egal ob es eine urlaubserinnerung oder ein produkt ist, dass ich an der nächsten ecke weiterverkaufen möchte.
also liebe frau merkel, seien sie herzlich eingeladen bei mir vorbeizukommen und auf meinen didgeridoo zu spielen. vielleicht mag ja herr steinbrück auch mitkommen. ich habe ja noch die djembe (das ist so eine art bongo), die ich in pisa gekauft habe und wenn einer von uns drei dann noch singen kann, dann haben wir schon eine band.