Zenti St. Petersburg – FC Bayern München

heute sind die karten für das bielefeldspiel angekommen. meine hoffnung ist also, dass bayern das spiel am sonntag gegen keine ahnung wen verliert und ich dann den neuen deutschen meister gegen bielefeld feiern kann.
das wiederum wird nichts werden. warum? ganz einfach. weil bayern mit der endspiel-euphorie in die letzten bundesligapartien geht und deshalb auch am sonntag gewinnt. ich weiß nämlich schon jetzt das ergebnis von morgen. 0:3. ein klarer bayern-sieg. nie gefährtdet. ich vermute mal, dass der in der ersten halbzeit schon klar gemacht wird. dann wechselt hitzfeld van bommel aus, damit der wegen der 2. gelben karte nicht für’s finale in manchester gesperrt wird. zurecht fragt ihr euch, wer die tore schießt. auch da habe ich schon eine antwort. also eigentlich drei.
die russen, die ohne ihre etatmäßigen aussenverteidiger antreten müssen, werden sich auf luca toni konzentrieren. das eröffnet anderen die große chance auf den torerfolg. lucio macht das erste. kopfball.
schweinsteiger oder demichelis das zweite und das letzte podolski, der in der halbzeit für klose kommt. konter. das war’s feierabend. manchester, here we come.
der finalgegner wird übrigens florenz sein. die gewinnen 1:0 gegen glasgow, schießen das tor nach einem unberechtigtem elfmeter und stellen sich dann hinten rein.
also bayern gegen florenz im endspiel. ciao luca.

wortspiele muffathalle und luca toni

luca toni, fussballgott.

der luca war natürlich nicht bei den wortspielen. der hatte anderes zu tun. aber der reihe nach. die wortspiele ist ein autorenfestival, wo deutsche autoren aus ihren büchern lesen. max dorner bei den wortspielen in der muffathalle 2008hans platzgrumer bei den wortspielen in der muffathalle 2008christiane neudecker in der muffathalle 2008clemens mayer in der muffathalle wortspiele 2008joerg matheis bei den wortspielen in der muffathalle
ich kannte bisher keinen davon, was auch daran liegt, dass mir thriller eher am herzen liegen, als der deutsche roman, der sich um viele andere dinge als morde kümmert. ich habe von den sechs autoren fünf gesehen. auf andrea winkler, sie mag mir das verzeihen, musste ich verzichten. weil nämlich frank ribery in der 90. minute in getafe das 1:1 geschossen hatte und es damit verlängerung gab. das wollte ich dann lieber live sehen, als während der lesung ständig auf dem telefon nachzuschauen.

bei den worstpielen hat jeder autor ca. 25 minuten zeit aus seinen büchern vorzulesen. am ende wird dann ein tagessieger ermittelt. den habe ich zwar verpasst, aber ich bin mir fast sicher, dass es christiane neudecker geworden ist. denn die las aus ihrem buch nirgendwo sonst vor. es geht um einen mann, der nach burma reist. dort findet er sich plötzlich in einem kloster wieder und bekommt von den vielen anwesenden mönchen in einem großen saal immer wieder die gleichen fragen gestellt. where do come from? where do you wanna go? why you are here? immer wieder die gleichen fragen. jeder einzelne stellt sie ihm. als er dann abhauen möchte, zückt der oberpriester eine peitsche und erklärt, dass er nicht denke, dass er weg wolle. dann schloss christiane neudecker. wie es weiter geht, ist in dem buch „nirgendwo sonst“ zu lesen.

marcel und ich in der registraturluca toni. wie schon gesagt, der war nicht da. als ich die muffathalle um 22:33 verließ war in getafe noch alles gut. als ich ca. 10 minuten später in der schrannenhalle ankam, lag bayern 1:3 zurück. und das in der verlängerung. wie es endete ist bekannt. es war ein sehr spannender abend.
auch deshalb, weil marcel nochmal da war. minge jute fründ marcel.