der bau von nürtingen

das loch, bevor wir angefangen haben.

am wochenende war ich nochmal in nürtingen um meine familie nochmal zu sehen, bevor es losgeht. und es gab eine aufgabe. das loch, also eher der schacht sollte zugemacht werden, damit dirk dort seine sitzecke hinbauen kann. der platz war nie genutzt worden und bot sich aber gleichzeitig an.

erste hilfmittel die ersten stützbalken konstrukteur und dirk

die ersten hilfsmittel waren dabei einfacher als ich dachte. ich bin ja kein wirklich guter handwerker. aber im laufe des baus habe ich gemerkt, dass es eigentlich gar nicht so schwer ist.

denn wenn man es erstmal ausgerichtet hat, dann werden die stützbalken auch schon mit winkeln befestigt. das geht relativ schnell.

das holz sollte immer nochmal gesägt werden nach und nach haben wir die stützpfeiler eingebaut und hier brauchten wir eine steige

nach und nach werden die stützpfeiler mit den querstreben verbunden. nach und nach. alles wird nochmals ausgerichtet, damit es auch so passt und die abständen zwischen den querstreben nicht zu groß wird.
ich habe meist gehämmert und dabei eine wichtige erfahrung gemacht. ja wuchtiger der hammer, desto leichter gehen die nägel ins holz. natürlich sollte der hammer ungefähr zum nagel passen.

das tom nailer team der emil und ich sitzgruppe nuertingen

da stehen wir alle. und es klappt. es hält und es wackelt nicht. wie auch. wir haben alles richtig gemacht. und mit der sitzgruppe schaut das schon schön aus.

dirk huesch

und jetzt kommen wir zu meinem absoluten lieblingsbild. dirk.

nürtingen-neckarhausen

familientreffen in nürtingen nürtingen, bei meinem bruder top-tischtennis in der langen strasse

koelle alaaf im schwabenland

harald schmidt kommt aus nürtingen. und mein bruder wohnt jetzt da. am wochenende war ich in nürtingen. also genau genommen in neckarhausen, das ein stadtteil von nürtingen ist. ich komme also ziemlich viel herum. und weil unsere familie im laufe der jahre immer weiter auseinandergezogen ist (meine eltern im westerwald, mein bruder in neckerhausen und ich münchen) sind unsere familienntreffen immer schön. zumal es jetzt neuerdings eine tischtennisplatte gibt. und ich muß ja sagen, dass ich es doch besser konnte, als ich dachte.
und ich liebe grillen…ich könnte immer grillen. bbq, wie es in english heißt…
mein bruder hatte recht. tischtennis hat wohl jeder schon mal gespielt. und bei mir ist das ungefähr 20 jahre her. und doch war ich gar nicht mal so schlecht.
ich glaube, dass der rheinländische einfluss auch auf die schwaben überschlägt. denn am sonntagmorgen war es zwar nicht wirklich kölle alaaf (das kennen die ja noch gar nicht) aber die tendenz ist ja schon mal zu erkennen. weiter so, und irgendwann nach köln ziehen.