boag’s st georg

Boags St Georg

wenn man in einem anderen land lebt, stellt man recht schnell unterschiede zu deutschland fest. es gab damals in pisa einige dinge, die extrem unterschiedlich waren. und natürlich hat auch australien vieles, was sich sehr von der heimat unterscheidet. zum beispiel linksverkehr oder andere steckdosen. aber dazu komme ich dann ein anderes mal.
letzte woche freitag war ich ja schon in bowral’s nachtleben unterwegs und habe auch verschiedene biersorten gesehen und bin dann beim pure blond hängengeblieben. jetzt habe ich aber das bisher beste bier in australien entdeckt. das interessante daran ist, dass es gar kein original australien beverage ist. denn boag’s kommt aus tasmanien. also aus dem nördlichen tasmanien. diese insel liegt unterhalb von australien und ist – so glaube ich zumindest – fast am südpol. anyway, es ist ein ziemlich gutes bier. fast wie kölsch…

oh australien? das ist ja cool…

ja, ich habe sie noch in den ohren. diejenigen, die sagten: „oh, australien? das ist ja schon ziemlich cool.“ tja. genau. es ist schon extrem lässig, hier seine zeit zu verbringen. nur eins darf man nicht vergessen. hier ist es gerade winter. also, großzügig könnte man sagen, dass es hier der frühe beginn des frühlings ist.

es ist kalt in den southern highlands

ich hatte ja gedacht, dass es nun ein bisschen wärmer wird, weil der wind aufgehört hat. aber dem war nicht so. wie ich heute gelernt habe, bringt der -wenn auch leichte -wind aus canberra kühle luft mit sich. und kalt war es heute hier.
das, was ihr hier seht sind zwei pullis und ein long-sleeve. ja, australien ist cool. das denkt mal, wenn ihr den biergärten in deutschland sitzt und abends um neun noch einen schönen hellen tag habt. hier ist es um sechs uhr abends dunkel. das gleiche phänomen hatte ich übrigens vor zwei jahren in pisa. dort war es auch zeitig dunkel. und wenn dann die kalte luft eben aus canberra kommt und die sonne weg ist, dann wird es schattig.

Nightlife at Bowral

bowral bong bong street

gestern abend hatte ich eine premiere. mein erster abend im australischen nightlife. „the royals“ auf der bong bong street ist eine sportsbar. große leinwände mit australischem football. kleinere bildschirme mit tennis und ich glaube cricket.
an der theke werden sechs verschiedene biere ausgeschenkt. ich konnte mir leider nicht alle merken. tooheys new, pure blond, victoria bitter, better known as „vb“ und noch drei andere. die bedienung empfahl mir pure blond. dabei blieb ich. sie war übrigens nicht blond. als ich an der theke stand habe ich mir die bar mal angeschaut. ich meine, ich bin auf der südhalbkugel der welt. auf der anderen seite von deutschland und trotzdem gibt es dort im kühlschrank ein beck’s. ein moratti aus italien, heinecken und grolsch aus holland. leider kein kölsch. but hey, that’s the outback.
auch alles andere schaut aus wie zu hause. die johnny-walker-flaschen, absolut wodka und der pernod. alles gleich. weltweit. no difference. das muß natürlich so sein. das bier selbst wird in, ich schätze mal, 0,3-Lister-Gläsern ausgeschenkt. also keine pints, die sind größer. den namen habe ich leider vergessen. die aussies folgen der englischen tradition und verzichten größtenteils auf den schaum. nun denn, die sind ja auch weit genug weg von deutschland, dass man sich so sachen erlauben kann. aber das habe ich ja schon in italien und england festgestellt, dass die bierkultur doch etwas ist, dass mich immer mit meiner heimat verbinden wird. ich glaube, dass können die anderen einfach nicht so gut.
die bar war halbwegs gefüllt und gegen 21 uhr (das war übrigens 13 uhr deutsche zeit..) kamen die türsteher und die security-guys. „we have a big party tonight, lots of dancing, lots of girls“. aha. der dj baute seine sachen auf und fing auch gleich an. level 42 und melissa etherridge. ich habe ja noch ein bisschen jet-lag, deshalb war ich dann nicht so lange da.

ALDI shoppers know, where the bargains are

die tankstelle am ort und der aldi

nein, ich bin nicht durch die halbe welt gefahren, um nur und exklusiv über aldi zu erzählen. doch gestern hatte ich eben die gelegenheit in bowral bei aldi einzukaufen. was mich sehr beeindruckt hat, war, dass der dort genauso ausschaut wie in münchen, betzdorf oder köln. klingt komisch, ist aber so. mir ist aufgefallen, dass die menschen dort, sehr freundlich und zuvorkommend zu den kunden sind. sie grüßen einen, auch wenn die mich natürlich noch nie gesehen haben. und das ist ja in deutschland nicht selbstverständlich. selbst wenn das nur eine show ist, es ist sehr angenehm.

der parklplatz vor dem aussie-aldi indor aldi

hier bei aldi – süd sind die produkte etwas anders als in deutschland. ich habe schokolade gesehen, die es wohl auch in deutschland gibt. andere produkte sind nur anders verpackt. der inhalt scheint mir gleich zu sein.
so, das soll es für den einzelhandel gewesen sein. nächste for e.g. geht es wieder nach sydney. und wie ich aus erzählungen weiß, einer der besten städte der welt.

alpaccas und der aldi

australien ist, wie schon erwähnt fast 17.000 kilometer von deutschland. und wenn man soweit weg ist, freut man sich doch darüber, dass der sprung vom sommerlichen münchen ins winterliche (sprich kalte australien) nicht so weit ist.
gestern, als wir von sydney nach mittagong fuhren, nutzten wir den highway. das ist sowas wie die australische autobahn. dort darf es richtig krachen lassen. 110. das ist genau die richtige reisegeschwindigkeit.

aldi in australien

und wer begegnet uns da? ein aldi-lkw. ist das toll? ich werde da in den nächsten tagen mal hinfahren, wenn ich hier richtig angekommen bin.
das heißt, wenn das jet-lag vorrüber ist und sich alles wieder ein bisschen eingependelt hat.
es ist übrigens kalt hier. also auf dem land. in sydney war gestern schon t-shirt-wetter. hier auf der farm ist es frisch. ich würde nicht sagen herbstlich (denn die haben ja bald frühling), aber so kommt es mir vor. ich glaube, dass wärmeempfinden kommt daher, dass ich vor drei tagen noch bei dreißig grad durch münchen gelaufen bin.

farm alpacca-farm alpaccas

eine australische eigenart ist es viele o’s zu nutzen. die haben für ihre orte hier sehr schön namen. xyz ist zum beispiel zu seiner. sie benutzen viele vokale mehrfach. auch mehrfach hintereinander. hoolahoo (sprich huulahuu). eine straße, die wir gestern langfuhren heißt woolloomoolloo. 8 o’s. mehr geht ja fast nicht.